30.3.07

Badelatschen bei sieben Grad.



Dies war aus unerklärlichen Gründen meine Anregung, dieses Blog zu starten, und diese Bilder heute -- nach tagelangem kaltem Wetter -- aufzunehmen; denn ich beobachte häufiger diese Frauenmode, doch allerdings im Sommer.

Oben: North Wells, 9 Uhr morgens; unten: Adams und der Chikago-Fluβ, 17 Uhr 30

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hurra, der erste Kommentar!

Liebe Dorn-ohne-Röschen, ich habe mir vor zwei Jahren aus dem Urlaub Badelatschen aus Brasilien mitgebracht. Die würde ich auch am liebsten IMMER tragen. Glücklich sind die, die von Anstandsregeln oder drohenden Grippeviren nicht gezwungen werden, feste Schuhe zu tragen. Ich bin gespannt auf Fotos von Chikago im Sommer, ich kann mir fast nicht vorstellen, dass es dann anders aussieht als im Winter, weil alles aus Glas, Beton und Steinen zu bestehen scheint. Aber das Bier schmeckt bestimmt noch besser an einem warmen als an einem kalten Abend.
Best wishes, Bernhard

"Dorn ohne Röschen" hat gesagt…

Hm. "Was nicht ist, kann werden."

Bier schmeckt immer. Wenn's kalt ist, zieht man sich einen Pulli an (dazu hat man ihn nämlich gestrickt).

Und -- anscheinend -- Badelatschen.

:)